Projektausschank  

 
Schänke ist die historische Bezeichnung für einen Krug, einen Gasthof, eine Ausschankwirtschaft. Die Schreibweisen „Schenke“ (zu „ausschenken“) und „Schänke“ (zu „Ausschank“) sind gleichermaßen zulässig. Die Schänke ist nicht nur Ort der Gastronomie, sondern auch ein Diskussions- und Versammlungsort, ideal für Klatsch. Ihre Bedeutung für soziale Netzwerke und Gruppen ist hoch (vgl. Der Knecht singt gern ein Freiheitslied | Des Abends in der Schänke). Dies galt auch für Studenten; daher auch ihr Vorkommen in zahlreichen Studentenliedern. Ein moderneres Synonym ist Kneipe, der Begriff Kabarett leitet sich vom französischen Wort für Schänke, cabaret ab. Ein noch älteres Synonym ist Kretzscham, der dazugehörende Wirt ist der Kretzschmar, Plural Kretzschmarn.
 
 
project kreuzschaenke
relaunch 08/12
 
Der Ort Kreuzschänke
(Kśicna kjarcma)

 
Der Ort Kreuzschänke liegt in der Gemeinde Wiesengrund (Brandenburg), diese grenzt im Westen an die kreisfreie Stadt Cottbus und die Gemeinde Neuhausen/Spree, im Süden an die Gemeinden Hornow-Wadelsdorf und Felixsee, im Osten an die Gemeinden Neiße-Malxetal und Groß Schacksdorf-Simmersdorf und im Norden an die Kreisstadt Forst und die Gemeinde Teichland.

http://de.wikipedia.org/wiki/Wiesengrund
 
Rettet das Seidel

 
Im bayrisch-fränkischen Raum ist ein Seidel oder eine Halbe eine Biermenge von genau 0,5 l, früher 0,535 l. Es kann also auch eine Flasche von entsprechendem Inhalt bezeichnen. Das „Seidel“, in dialektaler Umprägung „Seidla“, mit Halblitervolumen ist im fränkischen Raum die gängige Einheit des Bierausschanks.